Nachrichten

Donnerstag 01. Februar 2018

Erweiterte Dienstleistung zur OPC UA Modellierung

Die Möglichkeiten der Datenmodellierung innerhalb von OPC UA werden als größte Stärke der OPC Unified Architecture gesehen. Unified Automation bietet ihren Kunden hierzu erweiterte Dienstleistungen an.

Die vielfältigen Möglichkeiten zur Informationsmodellierung der OPC Unified Architecture Technologie erlaubt es UA Servern, Daten und deren Beziehungen untereinander so zu beschreiben, dass diese UA Clients als sinnvoll verwendbare Information zur Verfügung stehen. Mit einem derartigen Informationsmodell ergeben sich, falls es korrekt designed ist, viele zusätzliche Vorteile für den Konsumenten dieser Information. Dies gilt sowohl beim generischen Verarbeiten als auch beim spezialisierten Verwenden der Daten. Wenn diese Informationsmodelle zusätzlich standardisiert wurden, in der Fabrik, in einer bestimmten Industrie oder Branche, oder sogar global für eine bestimmte Geräteklasse oder einen Machinentyp, können die Konsumenten der Information ebenfalls standardisiert werden. Dadurch ergeben sich wiederverwendbare Lösungen z.B. für einheitliche Anzeigen, oder um Daten gleichförmig zu verarbeiten und zu analysieren, oder um sie einfach nur identisch zu speichern. Somit profitieren HMI und SCADA System genauso vom Informationsmodell, wie Analyse- und Cloud-Anwendungen.

Die Software Development Kits von Unified Automation unterstützen die Informationsmodellierung in vollen Umfang. Entwickler, die UA Server mit den SDKs programmieren, haben Zugriff auf den UaModeler(TM). Dieses Designtool für Informationsmodelle kann Informationen in OPC UA konformen Formaten importieren, modifizieren und erzeugen. Das Tool kann Quellcode generieren, der wiederum in UA Server und UA Client Implementierungen verwendet werden kann. Zusätzlich kann das Modell exportiert werden, um es in OPC UA Companion Spezifikationen oder Standardisierungsgremien gemeinsam zu nutzen und zu verteilen.

Der Schlüssel zu all diesen Vorteilen liegt allerdings im sauberen Design des OPC UA Informationsmodells. Um so ein Modell zu erzeugen ist ein tiefes Know-How des Prozess und dessen Daten (das "Was") erforderlich. Aber zusätzlich ist umfangreiches Wissen über die Möglichkeiten und Regeln (das "Wie") der OPC UA Technologie inklusive seiner Features erforderlich.

“Wir sind sehr stolz dass wir Dr. Wolfgang Mahnke, einen der bekanntesten OPC UA Experten, gewinnen konnten.” sagt Jürgen Boxberger, Geschäftsführer von Unified Automation GmbH “Er ist einer der Erfinder des UA Informationsmodells. Mit ihm können wir unseren Kunden erweiterte Dienstleistungen zur Modellierung anbieten.”

Um ein sauber und gut strukturiertes OPC UA Informationsmodell zu erzeugen, das ein Gerät, eine Maschine oder eine komplette Fabrik beschreibt, braucht man das Wissen einer Vielzahl von Fachleuten. Speziell wenn dieses Modell selber wieder zu einer standardisierten "Companion Spezifikation" werden soll. Nur durch die Zusammenarbeit von Experten aus Anlagen- und Maschinenbau mit den OPC UA Experten wird die Lücke der erforderlichen Leistungen geschlossen, wenn die Transition vom Design über das Informationsmodell hin zur konkreten OPC UA Server Implementierung gelingen soll.